Stapelverarbeitung einer Serie ähnlicher Bilder mit ColorPerfect 2.20 und höher

Die Automatisierungsfunktionen von ColorPerfect sind für unsere fortgeschrittenen Anwender gedacht. Bitte machen Sie sich mit der Funktionsweise von ColorPerfect vertraut, bevor Sie versuchen, die auf dieser Seite vorgestellten Elemente in Ihren Imaging-Workflow zu integrieren.

Eine Automatisierungsmöglichkeit für ColorPerfect zu implementieren hat sich aufgrund der Art und Weise, wie Einstellungen für Aktionen und Skripte in Adobe Photoshop behandelt werden, als schwierig erwiesen. Für andere Plug-Ins, die nur eine begrenzte Anzahl von Parametern benötigen, ist der Ansatz von Adobe vielleicht geeignet, aber für ein System mit der Komplexität von ColorPerfect eindeutig nicht. Nach einigen Jahren haben wir nun einen funktionierenden Automatisierungsansatz für ColorPerfect entwickelt, aber beachten Sie bitte, dass es sich hierbei um eine prototypische Implementierung handelt. Das bedeutet, dass sie vielleicht so bleibt, wie sie ist, oder dass sie sich in zukünftigen Versionen von ColorPerfect radikal ändert. Sagen Sie uns, was Sie von ihr halten, um bei ihrer Entwicklung zu helfen, wenn Sie mögen.

Den Button "Werte Wiederherstellen" als Automatisierungsvoraussetzung verstehen

 

Um die Automatisierungsfunktionen von ColorPerfect nutzen zu können, müssen wir uns zunächst mit der Funktionsweise von "Werte Wiederherstellen" auf der Palette Start in ColorPerfect vertraut machen. Lesen Sie bitte auch den Hilfetext zu diesem Button im Plugin selbst.

Die Palette Start ist nur direkt nach dem Aufruf von ColorPerfect sichtbar. Sie verschwindet bei der ersten Interaktion mit einem Element auf der grafischen Benutzeroberfläche (GUI) außerhalb der Palette Start selbst. Der Button Zurücksetzen (<<) in der linken oberen Ecke des Plugins startet ColorPerfect neu. Folglich wird nach seiner Verwendung auch die Palette Start wieder angezeigt.

"Werte Wiederherstellen" ist eine zyklische Anordnung. Durch Drücken des jeweiligen Button gelangen Sie von einem Zustand in den nächsten. Der 5. Buttondruck bringt Sie dabei zurück zum Anfang. Jede Option bietet einen anderen Ausgangspunkt für den manuellen Einsatz von ColorPerfect. Auch die Automatisierungsoptionen nutzen diese Ausgangspunkte. Daher müssen Sie die fünf verfügbaren Wiederherstellungseinstellungen verstehen, bevor Sie etwas automatisieren können.

Werte Wiederherstellen - Wie Optionen

Die initiale Auswahl zur Wiederherstellung von Einstellungen bei manueller Anwendung ist "Wie Optionen". Diese ist eng mit dem Abschnitt "Werte Beibehalten" der Optionen von ColorPerfect verknüpft. Jede dort gewählte Kombination von Einstellungen wird bei aktivierter "Wie Optionen"-Funktion auf das nachfolgende Bild übertragen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Einstellungen, die wiederhergestellt werden, immer vom unmittelbar vorherigen Bild stammen, das im gleichen Modus bearbeitet wurde. Ein anderer Bezug, z. B. zum Zeitpunkt, zu dem die Wahl getroffen wurde die Werte wiederherzustellen, besteht nicht. Standardmäßig ist im Optionsbereich "Werte Beibehalten" nichts angekreuzt und somit wird für neue Benutzer von ColorPerfect initial auch nichts wiederhergestellt.

Die vier Modi ColorNeg, ColorPos, PerfectRAW und Überarbeiten haben jeweils eigene Wiederherstellungsoptionen. Wenn Sie die Optionen von ColorPerfect aufrufen und eine oder mehrere Einstellungen unter "Werte Beibehalten" aktivieren, das Plug-in mittels des Button Zurücksetzen (<<) neu starten und den vorherigen Modus erneut wählen, werden die gesetzten Optionen sofort wirksam und zwar basierend auf den Einstellungen für das zuletzt erfolgreich bearbeitete Bild im entsprechenden Modus, falls ein solches existiert.

Werte Wiederherstellen - Optimiert

Optimiert stellt alle bis auf eine Handvoll situationsabhängiger Einstellungen aus der vorherigen Verwendung des Plugins im gleichen Modus wieder her. Die Einstellungen, die nicht wiederhergestellt, sondern optimiert werden, beziehen sich meist auf den Schwarzpunkt (S-Punkt, SP-Auslauf, SP-Farben). Sie variieren typischerweise von Bild zu Bild, auch wenn die Szene die gleiche ist.

Werte Wiederherstellen - Ohne CC-Vorlage

"Ohne CC-Vorlage" entfernt sich einen Schritt weiter vom vorhergehenden Aufruf von ColorPerfect. Die Gesamthelligkeit des Bildes, die durch die Funktion Schwarz gesteuert wird und seine Farbbalance, die durch ein CC-Filterpack gesteuert wird, werden hier nicht wiederhergestellt. Stattdessen werden nun auch sie automatisch anhand der in den Optionen definierten Schwellenwerte ermittelt. Wo zutreffend wird das zu verwendende CC-Filterpack aus den von der Digitalkamera erfassten Daten abgeleitet, die von unserem Hilfsprogramm MakeTiff an das ColorPerfect PerfectRAW-System übergeben wurden. Im Fall von PerfectRAW werden für "Ohne CC-Vorlage" auch die Einstellungen zum dynamischen Beschnitt nicht wiederhergestellt.

Werte Wiederherstellen - Neustart

Neustart verwendet das vorherige Bild gar nicht. Das aktuelle Bild wird als unbeschriebenes Blatt bereitgestellt. Neustart ist nicht für die Automatisierung von ColorPerfect geeignet und ist in unserer Automatisierungslösung, die weiter unten vorgestellt wird, entsprechend auch nicht enthalten. Im manuellen Betrieb wird Neustart nützlich, sobald für "Wie Optionen" im Abschnitt "Werte Beibehalten" der Optionen von ColorPerfect individuelle Einstellungen getroffen wurden.

Werte Wiederherstellen - Exakt

Exakt stellt tatsächlich alles wieder her, einschließlich der Einstellungen für den Schwarzpunkt, die normalerweise von einer Optimierung profitieren. Meistens ist es keine gute Idee, Exakt zu verwenden.

Exakt existiert für spezielle Anwendungsfälle. Einige Anwender möchten z. B. einen großen Anteil des Filmrandes mit seiner Beschriftung oder sogar die Perforation von 35mm Film im fertigen Bild behalten. Das Vorhandensein von beidem kann die anfänglichen automatischen Bildeinstellungen in ColorPerfect so sehr täuschen, das mieserabele Ergebisse die Folge sind. Benutzer mit diesen Anforderungen, würden also zuerst ihr Bild auf seine reine Bildfläche zuschneiden, es mit ColorPerfect in einen Bearbeitungszustand bringen, der ihnen gefällt und dann sowohl die Bearbeitung als auch das Zuschneiden in Photoshop rückgängig machen, um dann ColorPerfect erneut aufzurufen und mit Exakt alles, so wie sie es vorher hatten, auf die Bildversion mit der Perforation usw. anzuwenden.

Bitte widerstehen Sie der Versuchung, "alles" wiederherzustellen zu wollen, es sei denn, Sie haben guten Grund dazu und haben die optimierte Alternative geprüft.

ColorPerfect mit einem speziellen Satz von Photoshop-Aktionen automatisieren

 

Wenn Sie jemals versucht haben, eine Photoshop-Aktion mit ColorPerfect aufzuzeichnen, werden Sie festgestellt haben, dass die Einstellungen, die Sie in ColorPerfect vorgenommen haben, nicht in der Aktion gespeichert werden und dass die grafische Benutzeroberfläche von ColorPerfect immer angezeigt wird. Beides ist von uns so implementiert und leider nötig, da die Art und Weise, wie Photoshop mit Aktionsbezogenen Daten umgeht, ColorPerfect bei nachfolgender normaler Verwendung nachhaltig beeinträchtigen würde.

Mit der in ColorPerfect 2.20 implementierten Automatisierungserweiterung ist es weiterhin nicht möglich, spezifische Einstellungen für die zukünftige Verwendung aufzuzeichnen. Es ist jedoch möglich, ein einzelnes Bild mit einem beliebigen Ziel zu bearbeiten und dann die gleiche Bearbeitung auf beliebig viele andere Bilder automatisiert anzuwenden, ohne in diesem Prozess die grafische Benutzeroberfläche des Plugins erneut zu sehen.

Um die Automatisierungsfunktion zu verwenden, bieten wir einen speziellen Satz von Adobe Photoshop-Aktionen an. Diese sind nach den zugehörigen Zuständen des Button "Werte Wiederherstellen" benannt. Das gleiche Vorgehen kann mit Adobe Photoshop JSX Scripting erreicht werden, aber um die Sache nicht weiter zu verkomplizieren, bitten wir Benutzer, die diese Funktionen von ColorPerfect lieber skripten möchten, sich einfach mit uns in Verbindung zu setzen.

Die Verwendung der Aktionen selbst ist sehr einfach. Gruppieren Sie alle Bilder, die die gleiche Bearbeitung erhalten sollen, in einem Ordner. Das können lineare Scans oder Tiff-Dateien sein, die von MakeTiff erzeugt wurden, oder vielleicht nur Kamera-JPEGs, die im Modus Überarbeiten aufgehübscht werden sollen. Wählen Sie ein repräsentatives Bild aus, um manuell den Zustand herzustellen, den Sie auf das Set anwenden möchten. Verlassen Sie ColorPerfect mit OK, sobald Sie damit fertig sind, und verwenden Sie Photoshops Funktion: Datei > Automatisieren > Stapelverarbeitung, um alle Elemente in Ihrem Ordner in einen anderen Zielordner zu verarbeiten, indem Sie die Aktion aus unserem herunterladbaren Set verwenden, die Ihren Bedürfnissen entspricht. 

Um unseren Satz von Automatisierungsaktionen zu installieren, wählen Sie in Photoshop: Fenster > Aktionen und wählen Sie dann "Aktionen Laden..." aus dem Fly-Out-Menü, auf das Sie in der oberen rechten Ecke des Photoshop-Aktionsfensters zugreifen können. Wählen Sie im entsprechenden Dateiauswahldialog die *.atn-Datei, die sich im heruntergeladenen Zip-Archiv befand.

Hilfreiche Seite? Helfen Sie uns und stimmen Sie +1 auf Google Plus.

Wir waren zuvor was soziale Netzwerke angeht zurückhaltend. Anfang 2013 haben wir als Versuch Google Plus implementiert, da ein unmittelbarer positiver Effekt von +1-Stimmen auf Suchergebnisse nachweisbar scheint. Wenn Sie ein Google Plus Konto haben, wären wir Ihnen daher für jedes +1 dankbar. Sie können uns natürlich auch bei Google Plus folgen, um News zu ColorPerfect und Veröffentlichungen zu erhalten und sich mit uns auszutauschen.

Google+